Wenn ich abends auf der Couch sitze und unsere „selbst gebaute“ Wohnwand beleuchtet ist, denke ich mir schon seit geraumer Zeit, dass das Fach mit dem DeLorean deutlich besser aussieht, als die anderen Fächer mit den Filmfiguren von ALF, Bumblebee und Nummer 5.

Der Grund ist recht einfach: Beim DeLorean habe ich damals einen passenden Fotohintergrund eingebaut (Gewitterhimmel mit Blitzen), während die anderen Figuren einfach so im leeren Regal stehen. Dadurch leuchtet dort das ganze Fach, während beim DeLorean vor allem der Inhalt zur Geltung kommt, da der Hintergrund eher dunkel ist.

Ich spielte daher schon öfter mit dem Gedanken, auch in diesen Fächern noch passende Hintergründe anzubringen. Allerdings waren die Frontscheiben fest verklebt, so dass man maximal noch von hinten an die Fächer kommt… Und für ALF müsste der Druck für den Hintergrund schon recht groß sein (140 x 97 cm).

Ende 2019 bemerkte ich, dass die schwarzen Ränder der Plexiglasscheiben, hinter denen sich die LED-Beleuchtung und Befestigung der Scheiben befand, sich leicht verzogen hatten. Tatsächlich hatte ich damals einfach schwarzes Isolierband von hinten an die Scheiben geklebt… und das Band dabei beim abziehen von der Rolle zum Teil wohl etwas gedehnt, so dass es sich nun teilweise wieder zurück zog und dabei zu krummen Ecken führte (siehe Fotos).
Ich hatte also einen Grund, die Scheiben doch noch einmal abzumachen – und damit die perfekte Gelegenheit, nun auch noch Hintergründe in die 3 Fächer einzubauen. Dadurch würden die schwarzen Ränder der Scheiben am Ende auch nicht mehr so sehr zur Geltung kommen, was beim DeLorean ebenfalls besser aussah.

Zunächst ging es auf Motivsuche…

Bei Bumblebee extrahierte ich einen Bereich aus dem Teaserposter des ersten „Transformers“-Teils, der eine Großstadt von weitem zeigt. Dazu ein mystischer Himmel. Konnte man fast unverändert verwenden. Ich entfernte lediglich Sam und Micaela aus dem Bild. Da Bumblebee davor steht, sieht man die beiden sowieso nicht mehr… wobei man tatsächlich auch vom Rest des Posters nicht mehr so viel sieht, aber mir ging es vordergründig darum, dass es überhaupt einen Hintergrund gibt 🙂

Für Nummer 5 wollte ich ein Motiv aus New York nehmen. Immerhin spielte der zweite Teil, nach dem meine Figur gestaltet ist (mit Bandana um den Hals und roter Toolbox auf dem Rücken), offensichtlich in New York (die Fahrt von Sandy im typischen gelben Taxi führte z.B. nach Downtown zum „Broadway“) – auch wenn der Film aus Kostengründen in Toronto (Kanada) gedreht wurde und daher kein einziges New Yorker Wahrzeichen tatsächlich im Film zu sehen ist. Nach längerer Suche fand ich ein schönes Bild mit den Twin Towers des World Trade Centers und der Skyline hinter einem Maschendrahtzaun mit Stop-Schild. Das gefiel mir sehr gut. Zur besseren Positionierung musste ich das Bild spiegeln, den Antennenmast des Nordturms auf den anderen Turm setzen und das Stop-Schild wieder umdrehen (damit die Spiegelung nicht direkt auffällt). Außerdem habe ich das Bild verbreitert, indem ich die Randbereiche noch einmal gespiegelt drangesetzt habe. Da sie nur an den Seiten der Schrank-Fächer zu sehen sind, fällt das bei normaler Betrachtung nicht auf.

Bei ALF wurde es schon schwieriger. Zunächst dachte ich an einen Sternenhimmel mit Planeten o.ä. – da gibt es in freien Bilddatenbanken sehr schöne Motive, aber so richtig passten sie alle nicht. Dann fand ich dort ein sehr schönes hochaufgelöstes Bild mit einem UFO, das das Dreirad eines kleinen Kindes mit einem Lichtstrahl von einer Wiese entführt. Das ganze unter einem dämmerigen Sternenhimmel. Das hatte was. Kind und Dreirad noch entfernen und ich hatte ein schönes Motiv, auch wenn der Bildausschnitt das UFO nicht mehr mit auf das Bild passen ließ… der Strahl alleine wirkt sogar besser und erinnert an die Finalfolge von ALF, in der Skip und Rhonda ihn wieder mit in ihr Raumschiff nehmen wollen. Meine Frau fand allerdings, dass der Hintergrund nicht gut zu ALF passt, daher suchte ich erst einmal weiter.

Schön wäre natürlich das Tanner’sche Wohnzimmer gewesen. Ich fand davon sogar eine schöne Aufnahme, aber die Qualität dieses Screenshots aus der Serie war natürlich viel zu schlecht für ein Poster mit 140 cm Breite. Und die Couch würde dann auch U-förmig auf die Seitenteile und die Rückwand unseres Regalfaches aufgeteilt werden, was wiederum doof aussähe.

Als nächstes fiel mir ein recht gut aufgelöstes Familienbild der Tanners in die Hände. Daraus könnte man sicherlich was basteln. Einfach ALF weg lassen und stattdessen dann die Figur dazustellen. Leider hätte ich dann aber auch Teile der Personen nachträglich wieder „dranbasteln“ müssen, weil sie sich z.T. gegenseitig verdeckten. Das wäre ausgeartet.
Stattdessen fand ich nach langer Suche tatsächlich relativ gut aufgelöste Einzelbilder der Tanners, so dass ich mir daraus ein schönes Gruppenbild zusammenbauen konnte. Willie baute ich mir aus zwei Bildern zusammen – auf ein Bild des gesamten Körpers setzte ich den Kopf aus dem Gruppenbild. Dann den Screenshot des Wohnzimmers noch in den Hintergrund und stark weichgezeichnet, so dass man die schlechte Qualität gar nicht mehr erkennen konnte – perfekt.
Lynn und Brian sollten hinter ALF stehen. Willie und Kate kämen an die Seiten des Schrankes, da das Bild U-förmig eingebaut würde…
Blieb nur noch ein Problem: Meiner Frau gefiel der Gedanke, dass sie die Gesichter der Tanners nun jeden Tag „anschauen“, leider gar nicht – und schon war meine Collage aus dem Rennen  🙁
Aber damit die Mühe nicht ganz umsonst war, habe ich den Hintergrund zumindest im Kleinformat nun hinter unsere kleine ALF-Figur gestellt. Besser als nix  😉

Für den großen ALF entschieden wir uns dann doch für mein ursprüngliches Bild mit dem Lichtstrahl. Damit konnten wir beide leben.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.